Facebook – Neues Feature gegen die Verbreitung von Fake News

Immer wieder haben Social Media Plattformen mit der Verbreitung von Falschinformationen zu kämpfen. Daher hat auch Facebook eine Vielzahl an Maßnahmen entwickelt, um dem Entgegenzuwirken. Aktuell testet Facebook eine neue Funktion zur Eindämmung von Falschmeldungen: „Informed sharing“. Doch was bedeutet die Funktion konkret und wie funktioniert sie? Wir haben die Antwort für euch!

 

Funktionsweise und Ziel der neuen Funktion

Jeden Tag werden auf Facebook zahlreiche Beiträge geteilt – oft ohne, dass diese im Vorfeld gelesen werden. Das neue Feature „Informed sharing“ kommt zum Einsatz, wenn ein Facebook User einen Beitrag teilen möchte, ohne diesen vorher geöffnet zu haben. Facebook fragt in diesem Fall den Nutzer, ob er den Beitrag wirklich verbreiten möchte, ohne den Inhalt zu kennen. Anschließend kann der Nutzer selbst entscheiden, ob er den Beitrag lesen oder ungelesen teilen möchte. Das Ziel der Aufforderung ist es, die Nutzer dafür zu sensibilisieren nur Informationen zu teilen, dessen Inhalt sie sich auch tatsächlich bewusst sind.

Ein Beispiel: Oftmals gewinnen Beiträge mit einer reißerischen Überschrift die Aufmerksamkeit der User - doch der eigentliche Inhalt hat mit der Headline wenig zu tun. Durch die Aufforderung seitens Facebook werden die Nutzer nun dazu animiert sich im Vorfeld besser mit den Informationen auseinanderzusetzen, anstatt diese einfach „blind“ zu teilen.

 

„Informed sharing“-Funktion bei Twitter bereits ein Erfolg

Bereits im Juni letzten Jahres wurde das Feature für Android-Geräte bei Twitter integriert. Im Oktober teilte die Social Media Plattform mit, dass sie die gewünschten Erfolge verzeichnet und die Funktion daher auch für iOS implementiert wird.

Bei Twitter wurden durch die neue Funktion mehr Artikel gelesen und diese bewusster geteilt. 40% der User öffneten den Artikel nach dem Hinweis. Einige entschieden sich nach der Aufforderung gegen das Teilen des Beitrags. Insgesamt stieg bei den Retweets die Anzahl der im Vorfeld geöffneten Artikel um 33%.

 

Nun warten wir gespannt, ob die Funktion auch bei Facebook derartige Erfolge erzielt und die Verbreitung von Falschinformation durch das neue Feature weiter eingeschränkt wird.

 

0
Feed